Ich habe einen Traum…

Die ersten Sonnenstrahlen scheinen sanft durch die feinen seidenen Vorhänge. Langsam öffne ich blinzelnd die Augen. Mein Blick schweift durchs Zimmer und bleibt an einem Gemälde von Raffaello hängen. Natürlich kein Original des Malers und Architekten Raffaello Sanzio da Urbino, dem bedeutenden Künstler der Hochrenaissance. Aber ich muss schon sagen, eine hervorragende Kopie. Die farbenprächtigen Wände und die behagliche Einrichtung meines Zimmers stahlen Wärme aus. 

Gestern, ganz in der Früh, habe ich das nasskalte München verlassen. Über den Brenner, Richtung Italien. Mein Herz schlug höher als mir die ersten Bergspitzen der mächtigen Dolomiten entgegengestrahlt haben. Nach der Talenge, des Eisacktals öffnete sich bei  Bozen das Tal. Vorbei an dem wunderschönen Gardasee. Diesmal ohne einen Abstecher nach Garda. Nein, es ging direkt weiter über Verona, der Festspielstadt, nach Bologna der quirligen Großstadtmetropole. Auf der Autostrada Adriatica lassen die Künstenorte  Rimini, Riccione, Cattolica Kindheitserinnerungen aufkommen. Ab und zu lässt sich nun auch schon das Meer blicken. So gerne ich am Strand den feinen goldenen Sand unter meinen Füßen spüren möchte, es geht weiter. Ich habe Fano passiert, eines der schönsten Städtchen an der Adriaküste. Hier endete in der Antike die Via Flaminia, die Verbindungstrasse der Römer von Rom an das adriatische Meer. Nach ein paar Kilometern hatte ich die Autostrada Adriatica verlassen und fahre ins Innere des Landes. Sassoferrato in den Marken ist mein Reiseziel. Nach der langen Fahrt neigte sich der Tag langsam dem Ende zu. Sanfte Hügel wurden von den letzten Sonnenstrahlen erleuchtet. Die Marken, nicht so lieblich wie die Toskana, dafür aber ein Stück unverfälschtes Italien zog mich sofort in ihren Bann. Auf dem Weg nach Sassoferrato bin ich durch kleine historische Orte gefahren. Nach den vielen Stunden durch Nord- und Mittelitalien haben mich meine Gastgeber, Rinaldo und Maura in der Residence Raffaello herzlich empfangen. Entspannt noch ein Glas guten Rotwein, danach  bin ich sofort eingeschlafen. Noch einmal strecken und dann erst mal schnell unter die Dusche. Es gibt viel zu entdecken, ich werde auf Erkundungstour gehen.


Meine Gastgeber, Rinaldo Cataluffi und seine reizende Frau Maura Milani sind weitgereist und haben viele Jahre im Ausland gelebt bevor sie sich entschlossen den Traum von einem Hotel in Sassoferrato wahr werden zu lassen. Seine Berufserfahrung als Ingenieur sollte ihm noch oft zugutekommen. Es sollte ein besonderes Hotel sein. Nach intensiver Suche wurde das richtige Domizil gefunden. Eine historische Residence, Grundsteinlegung vor ca. 900 Jahren. 50 Jahre residierte hier der Bürgermeister von Sassoferrato sowie der Senator der Italienischen Republik. Der Umbau und die Renovierung sollten 5 Jahre in Anspruch nehmen. In jedem der zehn wunderschönen Suiten komme ich aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Kein Zimmer gleicht dem anderen. Von den Farben und der Eleganz bin ich überwältigt. Der Namensgeber des Hotels, Raffaello, spiegelt sich in jedem Zimmer wieder. Auf der großen Terrasse, mit dem einladenden Pool räkle ich mich im Liegestuhl und mache Pläne für meinen ersten Urlaubstag.

Mein erstes Ziel, erreichbar in ein paar Gehminuten, ist Sassoferrato am Fuße der Apenninen. Bereits die Römer besiedelten 295 v. Chr. diesen kleinen zauberhaften Ort. Nach einem ausgiebigen Rundgang durch Sassoferrato genieße ich im Café an der Piazza einen Cappuccino mit einem leckeren Cornetto. Nachdem ich jeden Winkel der historischen Altstadt erkundet habe, schlendere ich langsam zurück ins Hotel. Dank meiner liebenswerten, diskreten Gastgeber fühle ich mich wie zuhause. Nach einer erfrischenden Runde im Pool habe ich Hunger. Gott sei Dank war ich bei meinem Bummel durch Sassoferrato einkaufen. Die regionalen Produkte sind köstlich. Ein Stück Fleisch kommt auf den Grill, Tomaten, welche noch nach Tomaten schmecken und ein Glas Wein lassen meinen ersten Urlaubstag ausklingen. 

Ach übrigens…ich darf hier Urlaub machen, aber auch für Business Reisende ein idealer Ausgangspunkt in den Marken. Und nicht weitersagen … die Übernachtungspreise in dem B&B sind bezahlbar….

Hotel Raffaello Residence
via Leopardi 34, IT 60041 Sassoferrato 

Tel: 0039 338 9126361

www.hotelgrottefrasassi.it (Seite ist in Deutsch)

E-Mail: info@raffaelloresidence.it

Weitere Tipps für Ausflüge in der Umgebung und meine Reiseerfahrungen schreibe ich euch in einem anderen Artikel, neugierig?