Marken, die vielleicht italienischste aller italienischen Regionen, liegt in Mittelitalien, bildlich gesprochen an der Wade des Landkarten-Stiefels Italien. Aus fünf Provinzen auf ca. 9700 Quadratkilometern bestehend, zeigt sich hier ein überraschendes, oft unbekanntes Stück Italien. Le Marche, so der italienische Name der Region, bedient alle gängigen Klischees über Italien im positivsten Sinne. Adria-Strände, Kunst, Kultur, Kulinarik, Obst- und Oliven-Haine, alte Klöster und Wallfahrtsorte – alles im typisch mediterranem italienischen Ambiente. Überraschend und zugleich erfreulich empfinden viele Besucher die Tatsache, dass der Massentourismus, mit seinen unliebsamen Folgen, an Marken weitestgehend vorbei gegangen ist. Bekannt, wenngleich nicht überlaufen, sind einige Orte direkt an der Adria, wie beispielsweise Portonova, Sirolo oder die Repuplik-Hauptstadt Ancona. Wer sich jedoch nur auf die Badeorte am Meer konzentriert, versäumt sehr viel, denn Ausflugsziele in Marken sind zahlreich und vielfältig. Im Hinterland finden sich, in reizvoller landschaftlicher Umgebung, kleine Bergdörfer die wahre Schätze hüten. Mittelalterliche Stadtmauern und Türme gehören ebenso selbstverständlich zum Landschaftsbild wie uralte Klöster zwischen Oliven-Hainen, in denen die Zeit stehengeblieben scheint. Eine intakte Natur, und Menschen für die respektvoller Umgang mit Kultur und Natur zur selbstverständlichen Lebenseinstellung gehört, machen diese Region zu etwas besonderem.

Wer sich für Immobilien in Italien interessiert, und abseits der Hochburgen des Massentourismus sein Traumhaus sucht, wird in Marken nicht enttäuscht werden. Immobilien in Marken, in Form von Gutshäusern, Bauernhäusern und historischen Villen, sind fast ein Geheimtipp. Als Investitions-Objekt ebenso wie zur Selbstnutzung geeignet, bieten sich hier interessante Möglichkeiten. Kaum ein Interessent ahnt vor einem Besuch vor Ort, von der einzigartigen Landschaft zwischen Mittelmeer und Hügellandschaft, von der besonderen Atmosphäre der Marken mit ihren Provinzen. Unerwartet finden Sie hier das echte Italien, traditionell, aufgeschlossen und herzlich, ob beim Wandern in den Bergen, beim Fischhändler im Hafen oder beim Familienausflug in einem der wunderschönen Parks – Sie werden mit unvoreingenommenen, herzlichen Menschen zusammentreffen. Auch Interessenten für Immobilien in Marken, die beispielsweise ein Ferienhaus oder Alterssitz dort nutzen möchten, sind von den Bewohnern der Nachbarschaft zumeist ausgesprochen gerne gesehen. Sehen sie doch die Restaurierung eines der schönen, alten Häuser als allgemeine Wertsteigerung des Dorfes und kulturelle Bereicherung der Region an. Nicht überall sind ausländische Interessenten für Immobilien so ausgesprochen gerne gesehen wie in Le Marche. Die homogene und funktionelle Infrastruktur vor Ort und die guten Verkehrsverbindungen zu allen Europäischen Länder machen diesen Landstrich gerade für Interessenten von Immobilien in Italien, besonders attraktiv. Die Lebenshaltungskosten liegen unter dem allgemeinen Durchschnitt, das Klima ist sehr annehmbar und der Freizeitwert der Umgebung sehr hoch. So kann jeder Aufenthalt in der neu erworbenen Immobilie in Marken dazu dienen, neue Schätze der Region zu entdecken. Dabei werden Sie auch die zahlreichen Möglichkeiten für sportliche Betätigung kennen lernen. Die Vielseitigkeit der Landschaft trägt zur
großen Auswahl in diesem Bereich bei. Ob Segeln, Wandern, Radfahren oder Tauchen, hier findet jeder die Möglichkeit seinem Hobby nachzugehen.

Um Le Marche ein wenig kennen zu lernen reicht ein kurzer Besuch selten aus, zu vielseitig und interessant sind die Möglichkeiten vor Ort. Zur allgemeinen Orientierung und Entdeckung des besonderen Zaubers dieser Region ist eine Art Rundreise bestens geeignet. Ob Sie dabei den Schwerpunkt auf kulturelle oder religiöse Sehenswürdigkeiten, auf Sandstrand oder Wanderwege, oder auch auf die Spuren des Mittelalters legen, ist reine individuell von Ihren Vorlieben abhängig. Zu den absolut sehenswertesten Orten gehört beispielsweise Urbino, eine Renaissance-Stadt mit einzigartigem Stadtbild. Der gut erhaltene Stadt-Kern, innerhalb der alten Stadtmauer, geht zurück auf das 15. Jahrhundert. Der dortige Palazzo war in der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts eines der glanzvollsten Höfe Europas und Treffpunkt internationaler Künstler und Gelehrten seiner Zeit. Weitere empfehlenswerte Ausflugsziele in Marken sind die Höhlen von Frasassi ( eine der größten Höhlen-Komplexe Italiens ), das Amphitheater in Macerata oder auch der Palmen-Strand in San Benedetto del Tronto.

Neben diesen touristischen Anziehungspunkten ist für potentielle Immobilien- Anleger das Hinterland der Marken, mit seinen reizvollen, kleinen Orten , interessant. Bausünden wie in anderen Teilen des Landes wurden hier komplett vermieden, daher hat jedes der malerischen Dörfer eine einzigartige, unverfälschte Ausstrahlung. Zwischen den einzelnen Ortschaften fügen sich landwirtschaftlich genutzte Flächen, Weinanbaugebiete und Oliven-Plantagen perfekt in das sanft hügelige Landschaftsbild ein. Der Hausberg der Region, der Monte Conero, ist 572 Meter hoch, dicht bewaldet und bietet als geschützter Naturpark Lebensraum für viele seltene Tiere und Pflanzen. Am Fuße des Conero finden sich nicht nur verträumte Buchten zwischen Pinien-Wäldern sondern immer mal wieder kleine Landhäuser, Villen und ehemalige Sommer-Residenzen, die neue Besitzer suchen. Während die Nachbar-Republiken der Marken, beispielsweise Emilia-Romagna oder auch die Toskana, sich schon fast zu reinen Mätressen der High-Society entwickelt haben, ist ihre schöne Schwester Le Marche kein Jahrmarkt der Eitelkeiten, sondern eine ursprüngliche, anmutige Schönheit. Ihre stolzen Schwestern in Reiz und Schönheit oft übertreffend, bietet sie darüber hinaus noch Ehrlichkeit und Bodenständigkeit – eine unwiderstehliche Mischung.

Noch ein paar Anmerkungen zum kulinarischen Bereich. Die italienische Küche ist in jeder Region unterschiedlich und bietet herrliche Spezialitäten. Da die Marken geografisch sowohl Meer als auch Wald, Landwirtschaftsflächen und Berge bieten, ist das Angebot regionaler Speisen hier besonders vielfältig. Neben der Möglichkeit der Selbstverpflegung, also dem Einkauf frischer Lebensmittel auf den örtlichen Märkten der Ortschaften, bieten zahlreiche, einheimische Restaurants ihre hauseigenen Spezialitäten an. Bevorzugt frische, einheimische Produkte beinhaltend, werden die Speisen ausgesprochen schmackhaft zubereitet und zu einem annehmbarem Preis serviert. Typisch für die Küche der Marken ist Porchetta ( Ferkel-Braten mit Fenchel und Knoblauch ) und Vincisgrassis ( Trüffel-Lasagne ). Die hervorragende Qualität der heimischen schwarzen und weißen Trüffeln der Bergregionen von Le Marche ist landesweit bekannt und so gehören die Trüffeln zum festen Bestandteil vieler typischer Gerichte. Weitere wertvolle, regionale Lebensmittel sind Olivenöl aus regionalem Anbau, Berg-Honig, alte Obstsorten und Käse aus heimischer Schafsmilch. Aus dem Umland von Urbino kommt das schmackhafteste Rindfleisch, dass in Feinschmecker-Restaurants der Region gerne zu diversen Gerichten alla Bracia, also über Holzkohle gegrillt, verarbeitet wird. Neben den unvermeidlichen, köstlichen Pasta-Gerichten wird in der regionalen Küche der Marken natürlich auch Fisch in zahlreichen Variationen zubereitet. Als regionale Spezialitäten gelten darüber hinaus auch gefüllte Taube und Kaninchen-Gerichte. Zum Essen wird gerne Wein aus regionalem Anbau gereicht, und neben frischem Weißweinen und fruchtigen Rotweinen findet sich die regionale Spezialität des grünlichen Weins Verdicchio, perfekt zu Fisch-Gerichten und Stolz der Marken.