Ein mystischer Ort, die Grotte di Frasassi bei Genga Italien! 700 Meter geht es mit einem 20 minütigen Fussmarsch hinauf zum Valadier-Tempel. Papst Leo XII den Tempel 1828 mit einer bleibedeckten Kuppel und weißen Blöcken aus Travertin errichten. Alle verarbeiteten Travertinblöcke stammten aus einer weiteren Höhle oberhalb der Grotte. Ein architektonisches Meisterwerk, errichtet nach den Plänen von dem Architekten Guiseppe Valadier. Wer sich im Sommer in den italienischen Marken auf den Weg nach oben wagt, sollte sich auf jeden Fall aus den Quellen, direkt beim Aufstieg, seine Wasserflasche auffüllen. Doch wer es schwitzend nach oben geschafft hat, der wird mit der Kühle der Grotte belohnt und wird zum Verweilen und Meditieren eingeladen. Eine gedankliche Zeitreise, die seine Besucher in die Zeit der Barbaren zurück versetzt, als noch Familien der Umgebung sichere Zuflucht in der Grotte fanden, um sich von den Überfällen, insbesondere der Ungarn, zu verstecken. Als damals das Fundament des Valadier Tempels errichtet wurde, fand man Ofenschächte zum Brotbacken, viele menschliche Knochen von Erwachsenen und Kindern, sowie Getreide und Münzen.

Wer es dann doch ein wenig sportlicher mag, sollte seine Kletterausrüstung mitbringen, klettern in Italien, ist auch in der Grotte di Frasassi bei Genga möglich. Die natürliche Grotte bietet mittelschwere bis anspruchsvolle Ketterrouten mit vorgesteckten Haken, rund um die Kirche im Halbschatten der mystischen Grotte.

Die Grotte in den italienischen Marken ist leicht zu finden und ist rund um Sassoferrato überall ausgeschildert. Wer noch mehr erleben möchte, besucht die eisigen Tropfsteinhöhle von Frasassi die nicht weit von dem Höhlen zu besichtigen ist. Und keine Sorge – hier gibt es ein Bus der regelmäßig Besucher zu den Höhlen bringt.  Der Besuch ist auch für Kinder ab 12 Jahren gut geeignet und ein absolutes Abenteuer im Herzen der markesischen Region.